Blöde Tricks

Geschriebenes

Gerade eben habe ich das Mailprogramm zum sechsten mal diese Stunde geöffnet. Das YouTube-Logo im Browsertab lässt mit gutem Grund vermuten, dass ich vorher beinahe dieses eine Video angeschaut habe, für das ich gerade keine Zeit habe. Und eigentlich sollte ich noch neue Zahnbürstenköpfe bestellen – weshalb nicht jetzt?

Ich bin allzu leicht abgelenkt. Besonders, wenn eine schwierige Aufgabe ansteht. Besonders am Laptop. Besonders im Internet. Doch weil ich weiß, dass es mir schwerfällt, lasse ich es meistens gar nicht darauf ankommen.

Um überhaupt einiges an Arbeit zu erledigen, habe ich deshalb zu fixen Zeit unter der Woche meinen Internetzugang blockiert. Das machte die Arbeit nicht leichter. Und es verhindert auch nicht, dass ich auf meinen Laptop angewiesen bin. Aber es räumt einige, potentiell gefährliche Entscheidungen aus dem Weg.

Das ist nur einer von vielen blöden Tricks, die meinen Alltag zusammenhalten. Blöd sind sie, weil sie weder das Problem an der Wurzel packen, noch nachhaltige Veränderungen anstoßen. Tricks sind sie aber dennoch, weil sie funktionieren und ohne großen Aufwand das gewünschte Resultat hervorbringen.


Bild: Odysseus und die Sirenen. Bearbeiteter Ausschnitt der Fotografie eines attischen Stamnos ( ca. 480-470 v.Chr.) aus Vulci – Quelle.