Konzeptlos

Geschriebenes

Ein Wein schmeckt für mich «großartig», «gut» oder «na ja».

Das liegt nicht an meinen Geschmacksknospen oder meiner Sensibilität. An denen habe ich nichts auszusetzen. Und es liegt auch nicht am Wein. Der besitzt sein individuelles «Bouquet», seine spezifische «Nase», seinen eigenen «Körper» und bestimmten «Abgang».

Was mir fehlt, sind die Konzepte, um «Bouquet», «Nase», «Körper» und «Abgang» wahrzunehmen und darüber mehr als «großartig», «gut» oder «na ja» auszusagen.


Bild: Ausschnitt der Fashion-Illustration La belle indolente (1923) von George Barbier – Quelle.