Resonanz

Geschriebenes

Manchmal sitze ich stundenlang an einer Idee, schwitze Frust und Euphorie, breche ab und auf und sende mein Alles in die Welt hinaus. Ein Echo bleibt aus.

An anderen Tagen formuliere ich einen spontanen Gedanken in 5 Minuten, klicke auf «veröffentlichen» und eine Stunde später habe ich 10 Mails in meiner Inbox.

Ich habe realisiert: Es ist nicht nur schwierig, im Voraus zu erraten, was auf Resonanz stossen wird und was nicht – nein! –, ich habe nicht die geringste Ahnung.


Dieser Text ist ein Ausschnitt aus dem monatlichen Newsletter von Denkbrocken. Hier kannst Du dich in die Liste eintragen: