Falsche Frage

Geschriebenes

Fällt einem auf, wie brachial so jemand wie Nietzsche in seinen Texten Argumente verbiegt oder sich Steilpässe gibt, nur um sich auf der nächsten Seite selbst ins Schienbein zu treten, kann man fast nichts anders, als zu fragen: Gibt es bei Nietzsche überhaupt so etwas wie eine geschlossene Logik?

Das Problem an dieser Frage ist, dass sie am Ziel vorbeischießt. Bei Nietzsche geht es nicht um Konsistenz. Dafür sind seine Texte u.a. viel zu literarisch. Und nicht nur das: Hält man nach einer Logik Ausschau, verpasst man das Wesentliche.


Bild: Kranich aus der Holzdruckserie Yatsuo no tsubaki (1860-1869) von Taguchi Tomoki – Quelle.