300

Geschriebenes

Fast jeden Tag hat man das Gefühl, es ist weniger als erwartet.

Dann schaut zurück und realisiert: Es ist doch mehr als gedacht.

Man überschätzt gerne, was in einem Tag und unterschätzt, was in 300 möglich ist.

Mühe kumuliert sich.

Und selbst die kleinsten Brocken formen mit der Zeit ein ansehnliches Gebirge.


Anmerkung: Dieser Beitrag ist der 300. tägliche Denkbrocken in Folge. Hier geht’s zu den Reflexionen zum 100. und 200. Meilenstein.

Bild: Ausschnitt aus Seascape at Port-en-Bessin, Normandy (1888) von Georges Seurat – Quelle