Teller für Teller

Geschriebenes

Wie sehr sich das Personal bemüht, was die durchschnittliche Qualität des Essens ist, wie voll das Restaurant oder wie stressig der Betrieb gerade ist – das alles interessiert mich nicht, wenn ich auf meine Bestellung warte. Das einzige was zählt, ist, was heute, hier, auf meinem Teller serviert wird.

Diese Haltung ist aus einer Konsumentenperspektive nachvollziehbar. Weil aber für alle anderen Gäste im Restaurant genau das Gleiche gilt, kann sich das Restaurant keinen einzigen Ausrutscher erlauben.


Bild: Ausschnitt aus “Quelques Bagues” (1914) von Charles Martin aus der Gazette du Bon TonQuelle.