Etwas zum Thema machen

Geschriebenes

Lässt sich etwas zum Thema machen, braucht es keine Gewalt, keine Sofortmaßnahmen und keine Mobilmachung. Damit werden alle Sirenen, die gesamte Propagandamaschinerie sowie jegliche Demonstration der Machtverhältnisse überflüssig.

Etwas zu thematisieren ist ein Luxus aus Zeit und Raum, um Konfrontationen zuzulassen, Konflikte zu bereinigen und einfach einmal zuzuhören. Doch wie jeder Luxus, hat auch dieser einen Preis: Er verlangt, frühzeitig nach vorne zu schauen, sich zu exponieren und und Meinungsverschiedenheiten in Kauf zu nehmen.

Die günstigere Option ist deshalb, erstmal zuzuwarten. Nur lässt sich die verpasste Ruhe, Tiefe und Übersicht mit keiner Pfuscherei ersetzen.


Bild: “A rice-mortar, pounder, bee, and egg join the crabs in their council of war” (ca. 1911) aus der Wiederauflage von The Battle of the Monkey and the Crab – Quelle.