Köhlern

Geschriebenes

In der Mikroskopie gibt es einen standardisierten Prozess, um das Präparat unter dem Objektiv ideal auszuleuchten. Damit das Okular ein scharfes und gleichmäßig helles Blickfeld präsentiert, müssen u.a. der Objektträger korrekt platziert, die Position des Kondensors justiert und die Blende reguliert werden.

Die Köhlersche Anordnung betont, wie förderlich es sein kann, nicht nur die eigene Aufmerksamkeit zu bündeln. Denn wenn man schon etwas beobachtet, sollten alle Hebel in Bewegung gebracht werden, damit man auch möglichst viel erkennen kann. (Was einem schließlich ins Auge sticht, ist ein anderes Thema.)


Bild: “Mr. Smith focusing on the camera screen” aus Nature through microscope & camera (1909) von Richard Kerr – Quelle.