Substitution und Subtraktion

Geschriebenes

Möchte man auf Fleisch verzichten, gibt es im Grunde zwei Vorgehensweisen: Entweder ersetzt man den Nähwert, die Geschmacksvielfalt und das Vergnügen des Fleischkonsum durch ein gleichwertiges Arsenal an kulinarischen Alternativen oder man isst weiter wie gehabt und lässt schlicht das Fleisch weg.

Substitution ist – nicht nur wenn es um Fleisch geht – die ganzheitlichere und nachhaltigere Lösung, weil keine unerwarteten Lücken entstehen und eingespielte Verhaltensmuster systemisch reflektiert werden. Manchmal sind jedoch Veränderungen so dringend, so spontan, so nebensächlich oder so abstrakt, das es nicht wert ist, sich über Konsequenzen oder Harmonien den Kopf zu zerbrechen. In solchen Fällen gilt es, einfach mal zu machen. Und dann schauen wir weiter.


Bild: Detail aus Matière à reflection pour les jongleurs couronnées : qu’un sang impur abreuve vos sillons […] (1793) aus Paris, Künstler*in unbekannt – Quelle.