Kompromisslos

Geschriebenes

Ist es in Ordnung, wenn wir diese Gestalterin im Ausland engagieren?

Ist es in Ordnung, wenn wir den Inhalt in ein Standardformat überführen?

Ist es in Ordnung, wenn wir auf Digital- anstelle von Offsetdruck setzen?

Ist es in Ordnung, wenn wir das dünnere Papier verwenden?

Ist es in Ordnung, wenn wir die handgeschriebene Anrede weglassen?

Ist es in Ordnung, wenn wir das weisse Couvert nehmen?

Ist es in Ordnung, wenn wir die langsamere Versandart wählen?

Kompromisse machen den Prozess günstiger, einfacher und schneller. Doch diese Einsparungen sind es nicht immer wert. Denn zu viele Kompromisse machen sich beim Endprodukt bemerkbar.

Das mag in vielen Bereichen egal sein. Wenn es sich aber um etwas handelt, das einem wichtig ist, dann lohnt es sich möglicherweise, kompromisslos zu bleiben.


Bild: Das Schwarze Quadrat (Viereck) von Kasimir Malewitsch, Öl auf Leinwand, 79,5 cm × 79,5 cm, 1915 – Quelle. Ein Beispiel absoluter Kompromisslosigkeit.