Planbar

Geschriebenes

Ich weiß, wann ich aus dem Haus muss, um einen Zug zu erwischen. Ich kann abschätzen, wie früh ich aufstehen sollte, um genügend Zeit für eine Dusche und das Frühstück zu haben. Und ich kann planen, zu welcher Zeit ich ungefähr ins Bett muss, damit ich mich am Morgen frisch fühle.

Doch geht es darum, einen Text zu schreiben, eine Präsentation aufzusetzen oder eine Fragestellung zu recherchieren, habe ich keinen blassen Schimmer, wie viel Zeit ich dafür brauchen werde. Ich kann hier ebenfalls auf Erfahrungswerte zurückgreifen, doch es gibt keine Anhaltspunkte dafür, weshalb der nächste Versuch gleich lang dauern sollte wie jener zuvor. Nur in etwas bin ich mir jeweils ziemlich sicher: Es dauert garantiert länger, als ich denke.


Bild: Ausschnitt einer Illustration der Académie impériale de Beaux Arts de Rio de Janeiro (1826), publiziert von Jean Baptiste Debret – Quelle.