Recherche

Geschriebenes

Recherchieren ist das Spiel mit einem Paradoxon.

Es ist der Versuch, etwas zu finden, ohne zu wissen, was es gibt. Und es bezeichnet die Suche nach den richtigen Informationen, ohne sich im Klaren zu sein, was das Richtige überhaupt sein soll.

Das Interessante dabei ist, dass man trotzdem fast immer fündig wird. Denn obwohl man irgendwo beginnt, geht man nicht irgendwie irgendwohin.

Man streckt seine Fühler aus und tastet sich langsam vorwärts. Man hält die Augen offen, stellt Fragen und lernt, womit man es zu tun hat. Man ist neugierig, sammelt, korrigiert seine Richtung und justiert fortlaufend seinen Fokus.

Recherchen sind nicht effektiv, weil man genau weiß, wie sie funktionieren, sondern genau deshalb, weil man das eben nicht tut.


Bild: Fotografie des Jupiters vom Jet Propulsion Laboratory in Kalifornien. Original von der NASA – Quelle.