Ob und was

Geschriebenes

Ob etwas ist, ist eine grundsätzlich andere Fragestellung als diejenige, was etwas ist.

Die eine verlangt einen Beweis, die andere eine Definition. Bei der ersten lässt sich mit «ja» und «nein» und «unter Umständen» argumentieren, bei der zweiten gibt es prinzipiell kein «richtig» oder «falsch», nur passendere und unpassendere Zuschreibungen.

Ob man sich also dabei die Finger verbrennt, hängt davon ab, was man dagegen tun kann, um es zu verhindern. Und was die adäquaten Maßnahmen sind, hängt selbstverständlich davon ab, unter welchen Umständen man in erster Linie Gefahr läuft, sich die Finger zu verbrennen.


Bild: Ausschnitt aus Litter at river (1900–1910) von Ohara Koson aus dem Rijksmuseum – Quelle.