Transparenz

Geschriebenes

Gestern stand auf der Rolltreppe vor mir eine Frau mit transparentem Rucksack. Hinter dem durchsichtigen Kunststoff der Tasche sah ich eine Handcreme, Taschentücher, eine Banane, eine Mappe, ein Ladekabel, eine Menge loser Stifte und weiterer Krimskrams, den man sonst so unterwegs mit dabei hat.

Was ich da in ihrem Rucksack sah, war nichts Besonderes. Das Besondere daran war, dass ich es sah.

Was würde diese Transparenz mit mir anstellen? Wenn jeder sehen könnte, was ich in meinem Rucksack trage, würde ich dann anders packen? Auf welche Dinge würde ich lieber verzichten, als sie zu zeigen? Und würde ich meinen Rucksack ebenso unbeschwert im Café oder der Bibliothek liegen lassen?


Bild: Box of Damascene All’ Azzimina (1862) aus der Gazette Des Beaux-Arts – Quelle.