Zwischenraum

Geschriebenes

Zwischen den Rändern eines Blattes entsteht eine Zeichnung.

Zwischen dem Heute und der Deadline geschieht Arbeit.

Zwischen Punkten passieren Verbindungen.

Zwischen hier und dort erfolgt eine Reise.

Zwischenräume stecken voller Potential: Sie ermöglichen Kombination und machen Synergien fruchtbar. Doch damit man Zwischenräume nutzen kann, müssen sie zuerst erschlossen werden.

Bevor man einen Drahtzaun spannen kann, müssen Pfähle in den Boden geschlagen werden. Bevor man Fähigkeiten kombinieren kann, müssen sie gemeistert werden. Bevor wertvolle Zusammenarbeit entsteht, müssen sich die richtigen Personen finden.

Ein Zwischenraum entsteht per Definition immer zwischen Dingen. Die Dinge kommen zuerst, der Zwischenraum danach. Zuerst braucht es Einsatz, dann geschehen Wunder.


Bild: Frontispiz zu Fournier d’Albe’s Two New Worlds, 1907 (Quelle – Via PDR)