Der erste Strich

Geschriebenes

Der erste Strich ist wichtig: Er durchbricht das Weiss. Er setzt den Rahmen. Startet den Motor. Ruft die Muse. Bricht die Dämme. Ebnet den Weg. Überbrückt die Differenz und sprüht den Funken.

Der erste Strich ist nicht wichtig: Das erste Wort lässt sich streichen. Der Anfang radieren. Die Farbe übermalen. Die Form verändern. Die Seite wenden, zerreissen, zerknüllen oder entsorgen.

Der erste Strich ist gleichzeitig wichtig und nicht wichtig: Er setzt in Bewegung, was stillsteht, doch kennt keine Abläufe. Er schlägt einen Kurs vor, doch lässt sich davon abbringen. Er startet die Reise, doch kümmert sich nicht um das Ziel. Er ist entscheidend für den Prozess, doch belanglos für das Resultat.


Bild: Illustration aus Physical training for business men von Harrie Hancock, 1917. (Quelle – via PDR)