morgen

Geschriebenes

Morgen erscheint der nächste Beitrag.

Weshalb? Ist morgen ein Gedanke fertig ausgearbeitet, der mich seit längerer Zeit nicht in Ruhe lässt? Erlebe ich morgen etwas Aussergewöhnliches, das ich unmittelbar teilen möchte? Ist eine Ankündigung fällig, die an das morgige Datum gebunden ist? Habe ich morgen besonders viel Zeit und Musse, um mich kopfüber ins Papier zu stürzen? Oder soll der morgige Beitrag zeigen, dass ich etwas neues gelernt oder gar ein Stück besser geworden bin?

Die Antwort ist ernüchternd simpel: Morgen erscheint der nächste Beitrag, weil morgen ist.

Denn ich bin mir sicher, dass dieser eine Gedanken auch morgen sich nicht richtig greifen lässt. Ich vermute, dass morgen besondere Augenblicke aber keine welterschütternde Erfahrungen auf mich warten. Ich glaube nicht, dass ich morgen etwas sagen sollte, was nicht an jedem anderen Tag gesagt werden könnte. Ich weiss, dass ich mich auch morgen wieder übernehme und in meinem Zeugs verliere. Und ich zweifle daran, dass mir morgen ein persönlicher Durchbruch gelingen wird.

Doch sowie ich gestern einen Beitrag publizierte, erschien heute dieser hier und – weil ich es mir fest vorgenommen habe – morgen der nächsten.


Bild: Ausschnitt aus The Clocks of the World aus dem Medicology (1910) – Quelle.