Schlagwort: Individuum

5 Bücher für die Corona-Krise

Es ist eine seltsame Zeit. Es scheint, als hätte jemand die Regeln der Welt umgekehrt. Die Gesetzte von gestern gelten nicht mehr. Man glaubt es nicht – zumindest ich noch nicht –, aber man steckt mittendrin ...

Jargon

Die Tische stehen wie Inseln verteilt im Ozean des Sprache. Der Kellner schwimmt über das Parkett, verteilt Tee, Cappuccini und Smoothies zwischen Design, Betriebswirtschaft und Social Media. Ein neuer Gast nimmt sich einen Stuhl ...

Ja und Nein

Ja, das ist es und nein, ich bin mir unsicher. Ja, ich will es und nein, ich verdiene es nicht. Ja, das war ich und nein, das war nur gespielt. Ja, ich bin bereit und nein, es fühlt sich nicht so an. Ja, so ist es und nein, ich muss mich vergewissern. Ja, du hast ...

Nichts Neues

Wenn sich nichts Neues ereignet hat. Wenn nichts Neues erschienen ist. Wenn nichts Neues gemacht wurde. Wenn man nichts Neues bemerkt hat. Wenn nichts Neues entdeckt wurde. Wenn es nichts Neues zu erzählen gibt ...

Sowieso

Was sowieso der Fall ist, ist sowieso der Fall. Es handelt sich um die gemeinsame Grundlage, das kollektive Einverständnis. «Sowieso» bedeutet Selbstverständlichkeit, Allgemeingültigkeit und Gültigkeit überhaupt ...

Es wächst

Gross im Kopf. Gewaltig auf Papier. Überwältigend in der Umsetzung. Jede Idee und jedes Projekt verlangt in der Regel mehr Planung, Zeit und Kopfzerbrechen, als man zu Beginn vermutet ...

Die folgenschwerste Form von Rassismus

Ist nicht gegen Menschen mit einer anderen Hautfarbe, einem andern Geschlecht oder anderen Meinungen gerichtet. Betrifft nicht Bevölkerungsgruppen mit einem anderen kulturellen, sozialen und gesellschaftlichen Hintergrund. Die folgenschwerste Form von Rassismus ist diejenige gegenüber sich selbst ...

Geschenke (Sketch)

Nichts ist geschenkt. Nicht einmal das Schenken selbst. Was für wen und wie und wann und alles drum drum und dran - 8 humoristische Skizzen über die Wissenschaft des Schenkens.

Kunst, Persönlichkeit und Theorie

Sie beginnen zu sprechen: Über ihre Wahl. Über Kunst. Über Wahrnehmung. Über das Leben. Über Erinnerung. Über Gefühl. Über Ausdruck. Über Menschsein ...

Pioniere sind Nestbeschmutzer

Das Neue ist immer mit Kritik behaftet. Das muss so sein. Es hat sich vom Bestehenden zu distanzieren. Denn das Andere ist nur dann nötig, wenn das Eine nicht ausreicht ...

Vorbilder und Erwartungen

Prosa wie Kafka. Wahrnehmung wie Monet. Linien wie Moebius. Pragmatik wie Corbusier. Rhythmus wie Coltrane. Gefühl wie Miyazaki. Charakter wie Kahlo. Schärfe wie Nietzsche ...

Das Eigene und das Andere

Lesen geschieht hinter der eigenen Netzhaut. Denken passiert unter der eigenen Schädeldecke. Und Schreiben funktioniert nur mit den eigenen Fingern – meist auf dem eigenen, passwortgeschützten Computer ...